Markt
Grafik / Werbung
Hochparterre RSS News

Anstoss für die Zukunft

Das Architekturbüro M + B Zurbuchen-Henz hat in in Le Mont-sur-Lausanne ein Bauernhaus erweitert. Die zurückhaltende Materialisierung des Neubaus bietet Platz für das Leben der unterschiedlichen Mieter.

Martin Heller ist gestorben – ein Nachruf

Martin Heller ist gestorben. Der quicklebendige Macher und Denker war ein grosszügiger Freund und Förderer vieler in Kunst, Kultur und Design. Auch von Hochparterre und mir. Ein Nachruf.

Vulva-Art-Graffiti

In ihrer Masterarbeit an der Fachhochschule Nordwestschweiz nutzt Frances Lucas digitales Mapping, um eine ephemere feministische Graffiti-Praxis zu archivieren und zu analysieren.

Zugang für alle

Anlässlich ihres 40-Jahr-Jubiläums lobte die Schweizer Fachstelle für hindernisfreie Architektur im Sommer einen Wettbewerb aus. Eine Jury kürte die vier besten Hauseingänge, allesamt bei Umbauten.

«Coup in Zürcher Architekturwett­bewerb»

«Studenten gewinnen 30-Millionen-Projekt», schreibt der «Tages-Anzeiger» über den Wettbewerb Ersatzneubau Bezirksgericht Hinwil. Ausserdem in der Presse: Meret Oppenheim und Greenwashing in der Modebranche.

Die Ökonomie des Raums

Agenda Raum Schweiz 2040 – damit führt Hochparterre den Diskurs für ein neues Raumkonzept Schweiz. Heute: Die Produktion schwindet. Die Raumplanung muss auf die neue ökonomische Dynamik eingehen.

Architekturfilme streamen! VOD-Premiere ‹Nemesis›

Ein filmisches Dokument städtebaulicher Verwandlung: ab heute ist ‹Nemesis› von Thomas Imbach exklusiv als VOD-Premiere auf Hochparterres Streaming-Plattform zu sehen.

Frauen und Feminismus im Design

Ausstellungen wie aktuell im Vitra Design Museum wollen Frauen ihren Platz in der Designsgeschichte geben. Die «Republik» berichtet. Ausserdem in der Presse: Zürichs Richtpläne und St.Gallens Denkmalpflege.

Vinylsound homemade

Das Bieler Büro Creaholic und das Wiener Label Phonocut haben im Zuge des aktuellen Schallplatten-Revivals ein Gerät entwickelt, mit dem sich Schallplatten vom Wohnzimmertisch aus fertigen lassen.

Eine Plattform für Schweizer Innenarchitektur

Die Archivierung von Arbeiten Schweizer Innenarchitekten hat nun eine Anlaufstelle. Der neugegründete Verein Archiv Innenarchitektur Schweiz (AI-S) sucht dafür nach Werken und Mitgliedern.